Heilt Shiatsu Krankheiten?
Ist Shiatsu Wellness?
Was ist Shiatsu?

 

Shiatsu heißt wörtlich „Duck mit dem Finger“ und entwickelte sich vor langer Zeit aus traditionellen Massagen in Japan. Im Westen dann hat sich Shiatsu als energetische Körperarbeit etabliert, bei der die Behandlung entlang der verbindenden Meridiane erfolgt, was Shiatsu auch stark von Akupressur abgrenzt. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht das Ki ( Chi ) , die Lebensenergie.

Shiatsu dient der Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte und der Harmonisierung von Ungleichgewichten. Und hilft dabei, sich zu öffnen, was die Grundvoraussetzung für Selbstheilung und Heilung ist.

Shiatsu werden viele Dinge nachgesagt. Und wer es an sich bereits erfahren hat, weiß von noch mehr Bemerkenswertes zu berichten.

Kurz: Berührung führt zu Wohlergehen. Das ist Shiatsu.

Kleine Geschichten

Nach der Diagnose Multiple Sklerose entschloss sich eine 40-jährige Frau, herauszufinden, was ihr gut tut. Auch zu Shiatsu fand sie bei Ihrer Suche. Sie staunte sehr als sie feststellte, dass sie nach mehreren Shiatsubehandlungen besser und gelassener mit den MS-Schüben umgehen konnte. Und sie blieb dabei. Shiatsu ist ein fester Bestandteil ihres Lebens mit MS geworden.

Webentwicklung: time4mambo